Was ist eine Kongregation?

Grundsätze, Ziele und Anliegen

Die Marianische Männerkongregation (MC) ist eine römisch-katholische Vereinigung von Männern und Jungmännern, – Sodalen (Weggefährte) genannt. Sie bemühen sich um eine besonders innige Andacht, Ehrfurcht und Liebe zur Allerseligsten Jungfrau und Gottesmutter Maria. Ein Sodale strebt nach ihrem Vorbild zu leben, um somit durch ihre ständige Fürbitte christliche Vollkommenheit zu erlangen und bekennt sich zur ganzen und unverkürzten Lehre der römisch-katholischen Kirche.

Die MC will ihre Sodalen in der Verbundenheit mit Christus bilden, bereit und fähig machen für alle Aufgaben in Familie und Beruf, in Kirche und öffentlichem Leben sowie besonders zum Apostolat im eigenen Lebensumfeld. Sie sollen christliches Zeugnis geben, um so die weltliche Ordnung mit christlichem Geist zu durchdringen. Gegenüber der Welt bewahren Sie ihre innere Freiheit und Unabhängigkeit.

Der Sodale hilft den Menschen in brüderlicher Verbundenheit im irdischen Leben und in ihrem Streben nach dem ewigen Leben. Hierbei handelt er nach dem Grundsatz: „Alles zur größeren Ehre Gottes!“ und ist dem Lehramt der römisch-katholischen Kirche verpflichtet.

Die Grundsätze sind in der von Papst Pius XII. 1948 gegebenen Apostolischen Konstitution „Bis Saeculari“ für alle MCen festgelegt. Die MC fühlt sich der „Bis Saeculari“ und den „Allgemeinen Regeln“ verpflichtet. Sie versteht sich als „Katholische Aktion unter der Führung und Gnadenanregung der Allerseligsten Jungfrau Maria (Bis Saeculari 24)“.

Unsere Sodalen haben folgende Ziele:

  1. Leben und Arbeit zur Ehre Gottes und zur Ausbreitung seines Reiches,
  2. Geistliche Sorge um Mensch und Welt,
  3. Verehrung der Gottesmutter.

Seine Ziele versucht der Sodale unter ihrer Führung zu verwirklichen.

Die Sodalen stehen stets treu zum Heiligen Stuhl und unter der geistlichen Leitung des Erzbischofs von Köln, als ihres Obersten Präses.

Unserer Marianischen Männerkongregation 1608 Köln wurde durch ein Dekret des Erzbischofs von Köln vom 10. November 2006 kirchenrechtlich die Rechtsform einer privaten rechtsfähigen Vereinigung nach can. 322 CIC in Verbindung mit can. 114 CIC verliehen.

Die im Erzbistum Köln gegründeten Marianischen Männerkongregationen werden der „Marianischen Männerkongregation 1608 Köln“ als Mutterkongregation angegliedert.


Emblem

Marianische Congregationen (MC) ergänzen in ihrem Emblem das seit dem zweiten Jahrhundert für Jesus Christus und besonders in Verfolgungszeiten zur Erkennung der Christen untereinander verwendete „Konstantinische Kreuz“, ein Christusmonogramm aus den griechischen Buchstaben X (Chi) und P (Rho), die später lateinisch auch als P(a)X „Friede“ gedeutet werden können, um ein M für die Christusträgerin Maria.

Sie hat den Herrn der Welt geboren, damit er allezeit Weg, Wahrheit und Leben ist.


Gründungsprotokoll unserer Sodalität vom 6. Januar 1608

mit den Namen der drei Gründer Johannes Wemmer, Mathias Odendall und Heinrich von Werden unter Anleitung des ersten Präses Pater Johannes Copper SJ


Unsere MC
Was ist eine Kongregation? > MC 1608 Köln